VVS Preise und B14 im Gemeinderat

Tickets im VVS bald teurer? Nicht mit mir!

„Nach der Gewerkschaft Verdi lehnt das Linksbündnis im Stuttgarter Gemeinderat (SÖS, Linke, Piraten- und Tierschutzpartei) die Preissteigerung ab und fordert, dass die Kreise und die Stadt die von den Verkehrsbetrieben ermittelten Mehrkosten (rund zwölf Millionen Euro) übernehmen sollten.“, so schreibt Thomas Durchdenwald in der Stuttgarter Zeitung meine Kritik an der Preiserhöhung.

Noch schlimmer: Hinter verschlossenen Türen bei SSB und VVS soll die Preiserhöhung beschlossen werden! Und das Angebot des Landes, durch Zuschüsse die Preiserhöhung abzuwenden wurde ebenfalls vom Tisch gewischt!

Wie man das anders machen kann? Erst mal ein 365-Euro-Ticket einführen, da sind Preiserhöhungen für die Kund*innen ausgeschlossen. Und bei einem ticketlosen / kostenlosen ÖPNV müssen wir überhaupt nicht mehr über Preissteigerungen reden! Den Artikel findet ihr hier

Hannes Rockenbauch beim Globalen Klimastreik
Foto: Roland Hägele


Wettbewerbsergebnis B14 – Zustimmung im Gemeinderat

Straßenrückbau auf der B14 – die Hälfte der Verkehrsfläche, die heute für die Stadtautobahn zwischen Marienplatz und Schwanenplatztunnel zur Verfügung steht, wird künftig eine andere Funktion bekommen. Hannes Rockenbauch und seine FrAKTION „(…) begrüßten den Entwurf und verwiesen auf die bereits existierenden kommunalpolitischen Initiativen für eine lebenswerte Innenstadt.“, wie es Thomas Braun am 13. Oktober 2020 in der Stuttgarter Zeitung schreibt. Eine echte soziale und ökologische Verkehrswende funktionier nur, wenn der Verkehrsraum umverteilt wird.

Den ganzen Artikel findet ihr hier

Ähnliche Beiträge