Prof. Dr. Hermann Knoflacher
Zivilingenieur

Erklärung zur notwendigen Wende in Stuttgarts Verkehrspolitik und zur Person von Hannes Rockenbauch

Seit Jahrzehnten liegen die wissenschaftlichen Grundlagen für eine zukunftsfähige und klimaverträgliche Verkehrspolitik nicht nur vor, sondern sie werden von Kommunen und Ländern erfolgreich eingesetzt, wenn sich verantwortungsvolle, glaubwürdige Persönlichkeiten in der Politik finden. Angesichts des sich beschleunigenden Klimawandels führen taktische Verzögerungen  und noch viel mehr das Festhalten an Maßnahmen der falschen Verkehrspolitik der vergangenen Jahrzehnte in eine bedrohlichere Zukunft.
Stuttgart hat für eine nachhaltige Verkehrspolitik nachweisbar ein enormes Nachholpotential. Die Stadt benötigt Persönlichkeiten in der Führung der Stadt, die gemeinsam mit der Bevölkerung diese Aufgabe schultern wollen und können. Trifft dies zu, kann eine Stadt, das zeigen die Erfahrungen international, in wenigen Jahren durch die richtigen Maßnahmen nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomischen und sozial einen Sprung nach vorne machen und sich aus diesem Tal des Anklammerns an überholte Vorstellungen befreien. Was vor einem halben Jahrhundert, wie in Wien noch ein Risiko war, ist heute eigentlich eine verkehrspolitische Pflicht.
Bei den verschiedenen Anlässen, bei denen ich in Stuttgart in den letzten 15 Jahren Gast sein und zu verkehrspolitischen Themen lehren und reden konnte, gewann ich den Eindruck, dass Hannes Rockenbauch ein Mensch ist, der für eine solche konsequente, klimaverträgliche Verkehrspolitik eintritt und der diese seit mehr als einem Jahrzehnt mit der erforderlichen Glaubwürdigkeit verkörpert.
Seine Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters dieser Stadt hat meine Unterstützung.


Vorheriger Unterstützer*innen-Text:
«

Neuerer Unterstützer*innen-Text:
»